MARTIN OBENAUS 

Im östlichen Zipfel des Weinviertels, einen Steinwurf entfernt von der Wagram, liegt das 500-Seelen-Dorf von Martin. Ruhig und beschaulich geht es hier noch zu, und das scheint heute der große Vorteil gegenüber seinen Kollegen in der Region zu sein. Während der Rest des Weinviertels stringent die Quantitäten optimiert hat – natürlich alles auf Kosten der Biodiversität – liegen Martins Rebgärten noch umgeben von großen Wildhecken, vielen kleinen Obstgärten und altem Baumbestand. Flora und Fauna scheinen vielseitig und intakt. Das Klima ist kontinental mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern. Die Böden sind geprägt vom Löss. Martin versucht so wenig wie möglich in das klein parzellierte Ökosystem einzugreifen, als Wegweiser dient ihm die Biodynamie. In der eigenen Wurmfarm wird Gemüse zu Komposterde umgewandelt. Die hier erzeugten Mikroorganismen werden in einer Rührmaschine aktiviert und als Kompost-Tee in den Weingärten versprüht, für einen gesunden Boden und robuste Reben.
Wir lieben seine Weine für ihre Einfachheit. Trinkig, klar und erfrischend mit unschlagbarem Preis-Genuss-Verhältnis. Seine Weine kommen grösstenteils in Fässern zu uns und werden in Bars, Klubs und Restaurants ab Zapf verkauft = weniger Glasabfall und geringeres Transportgewicht.

BEWIRTSCHAFTUNG

biodynamisch - Demeter

WEINSTIL

frisch frech

Ø REGEN / TEMPERATUR

650ml / 10,1°

FLÄCHE

 30 ha

KLIMA

kontinental

TOPOGRAPHIE

hügelig, 230 m ü. M.

BÖDEN

Löss, Schotter

REBSORTEN

Grüner Veltliner, Roter Veltliner, Riesling, Müller-Thurgau, Zweigelt, Merlot

Ihr Dynamic Snippet wird hier angezeigt... Diese Meldung wird angezeigt, weil Sie weder einen Filter noch eine Vorlage zur Verwendung bereitgestellt haben